Pflanzliche Proteine

Unsere große Auswahl an pflanzlichen Proteinen hilft dir, deine Ziele zu erreichen!

Pflanzlichen Proteine sind bei veganer und vegetarischer Ernährung besonders wichtig. Bei uns erhältst du pflanzliche Shakes aus Sojaprotein oder Erbsenprotein.   Unsere veganen Fitness Produkte bestehen aus hochwertigen und sorgfältig ausgewählten Rohstoffen und liefern dir alle wichtigen Nährstoffe. Sie unterstützen Sport- und Fitnessbegeisterte durch ihren hohen Eiweißgehalt, komplexe Kohlenhydrate, gesunde Fette, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien, Mineralstoffe und Vitamine. Tipp: Auch unsere Iso Fit-Sportdrinks, Supplements und EAAs sind vegan!

Filter
4 Bewertungen
ab € 19,99
3 Bewertungen
ab € 15,99
3 Bewertungen
ab € 15,99
4 Bewertungen
ab € 19,99
4 Bewertungen
ab € 19,99

Das kleine Eiweiß-Einmaleins

Unser Körper braucht Proteine, um zu leben. Neben Fett und Kohlenhydrate zählen Proteine zu den drei  essentiellen Makronährstoffen und sie übernehmen eine Vielzahl an wichtigen Funktionen im Körper. Sie sind Bestandteil von Muskeln, Organen, Haut und Haaren und tragen entscheidend zur Hormon- und Enzym-Bildung bei. Sie setzen sich aus verschiedenen lebensnotwendigen Aminosäuren zusammen. Einige davon stellt der Körper selbst her, andere müssen zugeführt werden. Insgesamt gibt es 9 essentielle Aminosäuren, die der Körper nicht selbst produzieren kann und mit der Nahrung aufgenommen werden müssen.

Muskelaufbau ohne Eiweiß funktioniert nicht. Neben dem Training spielen Proteine eine bedeutende  Rolle beim Muskelaufbau. Muskeln bestehen zu ca. 20% aus Eiweiß, deshalb kann die Muskulatur nur dann aufgebaut werden, wenn die Bausteine dafür vorhanden sind. Wenn ein ausreichender Muskelreiz (z.B. durch Krafttraining) gesetzt wird, braucht der Körper Proteine um neue Muskelfasern aufbauen zu können. Auch bei der Regenerationsphase sind Proteine essentiell.
Bei einem harten Training entstehen kleine Verletzungen in den Muskelzellen, welche von den Proteinen repariert werden. Um deinen Proteinbedarf zu decken, empfehlen wir unsere hochwertigen Protein-Produkte!

Je nach Alter und körperlicher Aktivität unterscheidet sich der tägliche Proteinbedarf. Bei ausgewogener Ernährung wird der Proteinbedarf leicht gedeckt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt als Richtwert 0,8 g Protein pro kg Körpergewicht an. Das bezieht sich jedoch auf nicht trainierende Menschen, die lediglich Muskeln erhalten wollen. Bei hartem Training entsteht ein erhöhter Proteinbedarf, um Muskeln aufzubauen. Die empfohlene Proteinzufuhr liegt dann bei ca. 1,8 - 2 g pro kg Körpergewicht.

Eine eiweißreiche Ernährung kurbelt die Fettverbrennung an und hält dazu noch lange satt. Durch eine proteinreiche Ernährung mit reduziertem Kohlenhydratanteil wird der Blutzuckerspiegel konstant gehalten und Heißhungerattacken vorgebeugt. Bleibt der Zucker durch Kohlenhydrate aus, beginnt der Körper auf andere Energiequellen umzusteigen. Das führt dazu, dass Fett abgebaut wird und gleichzeitig in Energie für Muskeln und Organe umgesetzt wird.

Tierisches Eiweiß kann grundsätzlich besser und schneller vom Körper aufgenommen werden. Das sorgt für eine optimale Regeneration nach dem Training. Auch enthalten Fleisch- und Milchprodukte etwas mehr essentielle Aminosäuren als pflanzliche Proteine. Jedoch bist du auch mit pflanzlichen Proteinen problemlos mit allen Aminosäuren versorgst, wenn du sie miteinander kombinierst. Sie punkten außerdem mit vielen Ballaststoffen und Mineralien.  
Tierische Eiweißquellen, wie Fleisch und Käse weisen dagegen viele gesättigte Fettsäuren auf und sind bei übermäßigem Verzehr nicht gesundheitsfördernd. Insgesamt gibt es für beide Arten von Proteinen Vor- und Nachteile. Der Schlüssel zum Erfolg ist also eine gute Mischung aus beiden Proteinquellen.

 

Die biologische Wertigkeit ist das Maß dafür, wie effizient Nahrungsproteine in körpereigene Proteine umgewandelt werden können. Also wie gut der Körper aus der Nahrung aufgenommenes Eiweiß verwerten kann. Das hängt damit zusammen, wie ähnlich das Aminosäurenprofil zu unserem Körperportein  ist. Je höher dieser Wert ist, desto wertvoller ist das Eiweiß. Als Maßstab dient das Ei, es hat eine biologische Wertigkeit von 100. Das heißt der Körper kann es zu 100% in körpereigenes Protein umwandeln.